Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Energieministerium: Mit Atomenergie setzt Belarus zu einem neuen Entwicklungssprung an

Gesellschaft 10.04.2019 | 14:13

MINSK, 10. April (BelTA) – Mit der Förderung der Atombranche setzt Belarus zu einem neuen Entwicklungssprung an. Das erklärte Experte für Kernenergie im Energieministerium Pawel Bertosch bei einem Rundtischgespräch zum Thema „Atomenergie als Treiber für nachhaltige Entwicklung von Wissenschaft und Bildung des Landes.“

„Heute sehen wir mit der Kernenergie eine neue Branche im Entstehen“, sagte er. „Aus Erfahrungen anderer AKW-Staaten können wir lernen, dass mit der Förderung der eigenen Atomenergiebranche eine neue Entwicklungsetappe beginnt. Die Kernenergie zieht wie Magnet die neuesten Entwicklungen in Forschung und Technik, aber auch Innovationen an. Die Atombranche treibt die inneren Prozesse für die Modernisierung vieler Industriebranchen an, für eine bessere und qualitative Ausbildung von Fachkräften für Energie und andere Sektoren der Volkswirtschaft“, bemerkte Bertosch.

Um den Bestand an notwendigen Fachkräften für die Atombranche sicherzustellen, wurde im Jahr 2008 parallel zum Abschluss des AKW-Bauvertrags das Staatsprogramm Fachkräfte für Kernenergie 2008-2020 beschlossen. „Die Studenten werden in entsprechenden Fächern ausgebildet. Heute sind viele Absolventen mit dem notwendigen Wissen im Bereich der Kernenergie ausgestattet und arbeiten als Experten im Atomkraftwerk und in anderen Organisationen der Kernbranche“, erzählte Bertosch.

Zum aktuellen Rundtisch sind Dozenten und Hochschullehrer sowie Studenten eingeladen worden. Sie werden auf die Fachkräfteausbildung, universitäre Netzwerke, Entwicklung von Grundlagenforschung und angewandten Forschungen in Kerntechnik eingehen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk