Projekte
Services
Staatsorgane
Dienstag, 7 April 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
26 Februar 2020, 17:57

Energieministerium und europäische Parlamentarier tauschen sich über AKW-Bau aus

MINSK, 26. Februar (BelTA) – Bei den Gesprächen mit den Abgeordneten des Europäischen Parlaments, die am 25. Februar im belarussischen Energieministerium stattfanden, wurden Fragen der energiepolitischen Zusammenarbeit erörtert, darunter der Bau es belarussischen Atomkraftwerks, teilte der Pressedienst der Behörde gegenüber BelTA mit.

Der Direktor der Abteilung für Kernenergie im Energieministerium, Wassili Poljuchowitsch, informierte die Parlamentarier über den aktuellen Stand der Bauarbeiten am Kernkraftwerk in Ostrowez und achte darauf aufmerksam, dass Belarus angesichts der Diversifizierung seiner Energieressourcen immer mehr auf die Atomenergie angewiesen ist. Darüber hinaus erzählte er über die Energiesicherheit und Vorteile der Nuklearenergie für die Umwelt. Mit der Inbetriebnahme der Anlage wird Belarus seine Treibhausgasemissionen bedeutend reduzieren.

„Die Sicherheit beim Bau und Betrieb der Nuklearanlage hat höchste Priorität. Belarus arbeitet im Rahmen der technischen Zusammenarbeit eng mit der IAEO zusammen. Im Moment hält sich eine INIR3-Mission der Internationalen Atomenergie-Organisation in Belarus auf. Sie bewertet der Bereitschaft der nationalen Kernenergie-Infrastruktur für den Betrieb von Kernkraftwerken.“, hieß es.

Bei den Gesprächen fand ein reger Meinungsaustausch zu allen angesprochenen Fragen statt. Belarus übergab dem Europäischen Parlament den Bericht über die Ergebnisse der Umweltmonitoring im KKW-Gebiet.

Das Belarussische AKW ist ein Projekt zum Bau des Atomkraftwerkes vom Typ WWER-1200, das 18 km von Ostrowez (Gebiet Grodno) gemäß dem russischen Projekt AKW-2003 Generation 3+ umgesetzt wird. Der Generalauftragnehmer des AKW-Baus ist Rosatom.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus