Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Neue Fassung der Informationsstrategie zu HIV/AIDS in Minsk unterzeichnet

Gesellschaft 18.04.2019 | 14:04
Foto: tkgorod.ru
Foto: tkgorod.ru

MINSK, 18. April (BelTA) – In Minsk wurde heute die Informationsstrategie zu HIV/AIDS in neuer Fassung unterzeichnet.

Das Dokument wurde von der stellvertretenden Gesundheitsministerin, leitender Hygieneärztin von Belarus Natalja Shukowa und der UN-/UNDP-/ UNFPA-Vertreterin in Belarus, Joanna Kazana-Wisniowiecki, unterzeichnet.

Beim Festakt wurde darauf aufmerksam gemacht, dass mit der Informationsstrategie von 2011 ein bedeutender Beitrag zur Verringerung von Stigmatisierung und Diskriminierung geleistet worden sei.

Natalja Shukowa sagte, dass die HIV-Prävention ein Teil des staatlichen Programms „Gesundheit und demographische Sicherheit der Nation“ sei und dass die Hauptziele der Behandlung definiert worden seien. „Gleichzeitig ist es sehr wichtig, dass es in der Gesellschaft keine Stigmatisierung oder Diskriminierung von HIV-Betroffenen stattfindet“, bemerkte sie.

„Die Art und Weise, wie die Gesellschaft über die Probleme von Menschen mit HIV spricht, beeinflusst das Denken und Handeln aber auch die nächsten Schritte zur Lösung dieses Problems“, sagte Joanna Kazana-Wisniowiecki. „Wir freuen uns sehr, dass Belarus diesen Feinheiten so viel Aufmerksamkeit schenkt und mit der HIV/AIDS-Debatte richtig umgeht“, sagte sie.

Die aktualisierte Strategie ist nicht nur die Arbeit von Menschen, die sich mit diesem Thema als Mediziner beschäftigen, sondern auch von Experten, die wissen, wie man über das Problem spricht.

Zum 1. März wurden in Belarus 21.160 HIV-infizierte Menschen registriert.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk