Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Schtschotkina: Belarus kann mit Lettland SDGs-Erfahrungen teilen

Gesellschaft 13.05.2019 | 18:12
Marianna Schtschotkina
Marianna Schtschotkina

MINSK, 13. Mai (BelTA) - Belarus kann mit Lettland Erfahrungen bei der Verwirklichung von Zielen für nachhaltige Entwicklung teilen. Das teilte die stellvertretende Vorsitzende des Rates der Republik, nationale Koordinatorin für die Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung, Marianna Schtschotkina, vor dem Treffen mit Abgeordneten der Saeima Lettlands um Vorsitzenden der Kommission für langfristige Entwicklung Wjatscheslaw Dombrowskis mit.

Lettland machte sich an die Ausarbeitung der nationalen Entwicklungsstrategie für 2021-2027 und interessiert sich für belarussische Erfahrungen auf dem Gebiet. „Lettische Partner bekunden Interesse für Ansätze zur nachhaltigen Entwicklung. Wir teilen unsere Erfahrungen. Außer Wirtschaft, humanitären Fragen ist für uns ökologisches Thema von Bedeutung. Es geht um die Erhaltung der grenzüberschreitenden Wasserressourcen, Entwicklung der grünen Wirtschaft“ erzählte Marianna Schtschotkina. Sie erinnerte, dass in Belarus die Strategie für sozial-wirtschaftliche Entwicklung bis 2030 gilt. Ähnliches Dokument für nachhaltige Entwicklung wird bis 2035 entwickelt.

Wjatscheslaw Dombrowskis erzählte, dass Lettland für belarussische Erfahrungen in IT-Branche Interesse bekundet, weil das Land beeindruckende Resultate auf dem Gebiet erreicht hat. Sie loten auch belarussisch-chinesische Zusammenarbeit aus. Die Delegation Lettlands hat heute den Hochtechnologiepark und Chinesisch-belarussischen Industriepark „Great Stone“ besucht.

Während des Treffens betonte man den vertraulichen Charakter der belarussisch-lettischen Beziehungen im Allgemeinen und des interparlamentarischen Dialogs. In der letzten Zeit gewann er an Bedeutung. Die Parlamentarier beider Staaten wollen sich auch weiterhin um die Erhöhung des Warenumsatzes, Investitionszusammenarbeit bemühen. Belarussische Abgeordnete sind den lettischen Kollegen für die Unterstützung der EU dankbar und rechnen damit, dass vertrauensvolle interparlamentarische Beziehungen die Zusammenarbeit in anderen Bereichen fördern werden.

Lettland ist wichtiger Handelspartner von Belarus, großer Transitkorridor für belarussische Exporte in Drittstaaten. Nach Ergebnissen 2018 nahm Lettland den 14. Platz nach Warenumsatz und Platz 10 nach Exporten unter Staaten ein, mit denen Belarus Außenhandelsgeschäfte abwickelt. Der bilaterale Warenumsatz betrug $582,7 Mio. (Wachstumsrate beläuft sich auf 132,9% gegenüber 2017). Der positive Saldo bezifferte sich für Belarus auf $388,5 Mio.

2018 wurden in die belarussische Wirtschaft lettische Investitionen im Wert von $107,5 Mio. , darunter direkte Investitionen im Wert von $82,1 Mio. getätigt. Lettische Investoren interessieren sich für Projekte in Handel, Dienstleistungsbranche, Holzverarbeitung, Pharmabranche, Lebensmittelproduktion. Im Land funktionieren 585 Betriebe mit lettischer Kapitalbeteiligung. Im Juli 2018 wurde der Aktionsplan der Regierung von Belarus und Lettland für die wichtigsten Kooperationsrichtungen für mittelfristige Perspektive genehmigt. Dazu gehören die Branchen, die von Parlamentariern einmal als zukunftsträchtig bestimmt wurden. Es geht um Entwicklung von Medizintourismus, Raststätten, Kooperation in Wissenschaft und Technik, Zusammenarbeit in Lebensmittelindustrie, Holzverarbeitung.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk