Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Visa-Abkommen zwischen Belarus und Russland wird Drittstaatsbürgern mehr Freizügigkeit lassen

Gesellschaft 18.12.2018 | 14:15

MINSK, 18. Dezember (BelTA) – Nach dem Inkrafttreten des Visaabkommens zwoschen Belarus und Russland erhalten Drittstaatsbürger mehr Freizügigkeit auf dem Territorium des Unionsstaates. Das sagte Leiter der Abteilung für Staatsbürgerschaft und Migration des Ministeriums für Innere Angelegenheiten der Republik Belarus Alexej Begun auf der Pressekonferenz.

„Russland hat bereits die offizielle Version des Abkommensentwurfs veröffentlicht, um zu zeigen, dass man in Richtung Bildung eines gemeinsamen Migrationsraumes einen sehr ernsthaften Schritt gemacht hat und dass Bürgern aus Drittstaaten viel größere Freiheiten im Unionsstaat garantiert werden“, sagte Begun. Der Entwurf des Abkommens zwischen der Regierung der Russischen Föderation und der Regierung von Belarus über die gegenseitige Anerkennung von Visa wurde auf dem offiziellen Internetportal für Rechtsinformationen Russlands veröffentlicht.

„Um eine entsprechende Vereinbarung zu unterzeichnen, braucht es einen Präsidialerlass. In diesem Zusammenhang hat das Außenministerium einen Erlassentwurf ausgearbeitet und mit allen interessierten staatlichen Institutionen abgestimmt. Anschließend wurde er vorschriftsmäßig der Regierung vorgelegt, die das gesamte Dokumentenpaket dem Präsidenten von Belarus zur Prüfung weiterreichte. Jetzt ist das Dokument in der Präsidialverwaltung. Ich denke, dass in naher Zukunft eine Entscheidung darüber getroffen werden wird“, sagte Begun.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk