Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Kobjakow besuchte Ausstellung „TIBO 2018“

Wirtschaft 16.05.2018 | 18:36

MINSK, 16. Mai (BelTA) – Der belarussische Premier, Andrej Kobjakow, hat die Ausstellung „TIBO 2018“ besucht. Das teilte ein BelTA-Korrespondent mit.

Andrej Kobjakow machte sich mit der zentralen Exposition auf der Ausstellung „TIBO 2018“ - Stand „IT-Land Belarus“ - bekannt. Für den Regierungschef wurden innovative Entwicklungen im Bereich Informationstechnologien staatlicher Organe und belarussischer IT-Unternehmen, ansässiger Unternehmen des Hochtechnologieparks sowie Möglichkeiten zur Anwendung dieser Entwicklungen auf den Gebieten Gesundheitswesen, Bildung, öffentliche Sicherheit, Transport, Landwirtschaft gezeigt.

Ein besonderes Interesse erweckten Stände der Ministerien für Gesundheitswesen und Bildung.

Der Premier besuchte auch nationale Expositionen Kasachstans (Partnerland des Forums in diesem Jahr) und Aserbaidschans.

Die Ausstellung „TIBO-2018“ nahm ihre Arbeit am 15. Mai auf. An der Ausstellung beteiligen sich über 100 Unternehmen, die Produkte aus 15 Ländern (Belarus, Aserbaidschan, Armenien, Großbritannien, Ägypten, Kasachstan, Kirgisien, China, Litauen, Polen, Russland, die USA, die Türkei, die Ukraine, Japan) präsentieren.

In diesem Jahr werden auf „TIBO“ Errungenschaften in Robotertechnik, neue Mobildienstleistungen und Anwendungen, Informationstechnologien für Stadtsektor und Wohn- und Kommunalwirtschaft, Geoinformations- und Navigationstechnologien präsentiert. Die Veranstalter legen den Schwerpunkt auf die Unterstützung von Startups und Popularisierung von IT unter Jugendlichen.

Die Ausstellung ist ein Teil des 25. Internationales Forums für Informations- und Kommunikationstechnologien „TIBO-2018“ statt, dessen Arbeit bis zum 18. Mai dauert.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk