Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Makej: Westen ist nicht wirklich an objektiver Information über Sapad 2017 interessiert

Politik 08.09.2017 | 15:41

MINSK, 8. September (BelTA) – Westliche Partner sind nicht wirklich daran interessiert, objektive Informationen über die belarussisch-russischen Militärübungen Sapad 2017 zu erhalten. Diese Meinung äußerte Außenminister Wladimir Makej heute vor Journalisten.

Auf die Frage eines Journalisten darüber, ob die von Belarus ergriffenen Maßnahmen zu mehr Transparenz des anstehenden Manövers beitragen würden, erwiderte Makej: „Diese Maßnahmen würden mehr Transparenz schaffen, wenn unsere westlichen Partner die Situation nicht künstlich aufbauschen würden und wenn sie in der Tat an objektiven Informationen über diese Übungen interessiert wären. Wir müssen leider feststellen, dass ihrerseits ein aufrichtiges Interesse fehlt.“

In Puncto belarussisch-russische Militärübungen habe vorhin auch der belarussische Staatschef Alexander Lukaschenko eine klare und eindeutige Position bezogen, bemerkte Wladimir Makej. Dieses Thema sei bereits zum Tode geritten: Belarus stelle für Nachbarstaaten keine Bedrohung dar.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Belarus nimmt am 10. ICC-Kongress teil
gestern 17:36 Wirtschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk