Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Slowakischer Botschafter: Letztes Jahr markierte einen Wendepunkt in der Zusammenarbeit mit Belarus

Politik 11.01.2018 | 19:34
Jozef Migas. Archivfoto
Jozef Migas. Archivfoto

MINSK, 11. Januar (BelTA) – Das Jahr 2017 markierte einen Wendepunkt in den Beziehungen zwischen Belarus und der Slowakei. Das sagte slowakischer Botschafter in Belarus Jozef Migas bei einer Veranstaltung anlässlich des 25. Jahrestages der Aufnahme belarussisch-slowakischer diplomatischer Beziehungen.

„Wir können auf ein positives Jahr 2017 zurückschauen. Dieses Jahr markierte einen Wendepunkt in den Beziehungen zwischen Belarus und der Slowakei. Es fanden 9 wichtige Besuche statt – das bedeutet viel. Unsere Länder haben konstruktive Kontakte aufgenommen“, meint Migas.

Im Februar wird der slowakische Vizepremier für Innovationen und Informationstechnologien Peter Pellegrini zu einem Besuch nach Belarus kommen. Es werden neue bilaterale Gespräche über die Kooperation in Bildung erwartet.

„Belarussische und slowakische Völker sind historisch eng verbunden. Es ist wichtig, dass unsere Staaten friedliche Absichten haben“, bemerkte der Botschafter.

Der EU-Staat Slowakei habe Belarus immer unterstützt, auch in schwierigen Zeiten. Das Land hat seine Partner immer darauf aufmerksam gemacht, konstruktive Beziehungen mit Belarus unterhalten zu müssen.

Der Diplomat sprach über historische Aspekte der Entwicklung der beiden Länder und rief dazu auf, die historische Erinnerung zu pflegen und traditionelle Werte zu wahren.

Jozef Migas zeigte sich überzeugt, dass Belarus und die Slowakei aktiver und enger kooperieren müssten.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Vatertag in Minsk
gestern 15:12 Gesellschaft
Großes britisches Festival in Minsk
gestern 00:08 Fotoreportage
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk