Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Wiktorin: EU kann Belarus bei Umsetzung des Nationalen Plans für Menschenrechte unterstützen

Politik 18.05.2017 | 19:57
Andrea Wiktorin. Foto aus dem Archiv
Andrea Wiktorin. Foto aus dem Archiv

MINSK, 18. Mai (BelTA) – Die Europäische Union ist bereit, Belarus bei der Umsetzung des Nationalen Plans für Menschenrechte zu unterstützen. Das erklärte die Leiterin der EU-Delegation in Belarus, Andrea Wiktorin, während der Konsultationen „Berichterstattung gemäß dem Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte: fünfter periodischer Bericht der Republik Belarus“, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Die Europäische Union begrüßte die Entwicklung und die Annahme des Nationalen Plans für Menschenrechte. Das ist ein guter Schritt. Der nächste Schritt muss die Umsetzung dieses Plans sein“, sagte Andrea Wiktorin.

Ihr zufolge lenke die EU eine besondere Aufmerksamkeit auf diese Fragen beim Aufbau von Beziehungen mit allen Ländern. Andrea Wiktorin wies darauf hin, dass die EU bereit sei, Belarus bei der Umsetzung des Nationalen Plans für Menschenrechte zu unterstützen.

Der Internationale Pakt über bürgerliche und politische Rechte ist eines der grundlegenden internationalen Verträge über Menschenrechte.

Die Mitgliedstaaten des Paktes sind 169 Länder, darunter Belarus. Im April 2017 schickte Belarus den fünften periodischen Bericht. Der vorherige Bericht legte Belarus gegenüber dem UN-Menschenrechtsausschuss 1997 vor.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk