Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Russland und Belarus setzen im Herbst Gespräche über gegenseitige Visa-Anerkennung fort

Gesellschaft 01.06.2018 | 12:51
Alexej Begun. Archivfoto
Alexej Begun. Archivfoto

MINSK, 1. Juni (BelTA) – Belarus und Russland planen für September weitere Konsultationen über die gegenseitige Anerkennung von Reisevisa, teilte heute Leiter des Departements für Staatsbürgerschaft und Migration im Innenministerium, Alexej Begun, heute vor Journalisten.

„Im September werden wir die Visa-Anerkennungsgespräche fortsetzen. Entsprechende Beschlüsse der Außenminister liegen vor“, betonte Begun. Er machte darauf aufmerksam, dass das „Abkommen nicht auf die lange Bank geschoben“ sei und dass „man daran weiter arbeite“. Einzelne Fragen bedürfen zusätzliche Abstimmungen und Reglementierung auf beiden Seiten.

Ende Mai haben Belarus und Russland ein Regierungsabkommen unterzeichnet, mit dem der Besuch internationaler Sportveranstaltungen für Ausländer und Staatenlose geregelt wird. Das Innenministerium will prüfen, wie im Rahmen der Neuregelung die Polizei und die Massenmedien kooperieren werden.

Wie bereits berichtet gilt in Belarus für den Zeitraum der Fußball-WM in Russland vom 4. Juni bis zum 25 Juli Visafreiheit für ausländische Sportfans. Russland wird im Gegenzug während der Europäischen Spiele 2019 allen Sportliebhabern freie Einreise auf sein Territorium erlauben.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk