Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Sportministerium rechnet mit Touristen in visafreien Brest und Grodno

Gesellschaft 26.12.2017 | 17:08
Michail Portnoj. Archivfoto
Michail Portnoj. Archivfoto

MINSK, 26. Dezember (BelTA) - Das Ministerium für Sport und Tourismus rechnet mit steigendem Wachstum der touristischen Flut nach visafreien Brest und Grodno nach Einführung des visafreien 10-Tage-Aufenthalts. Das erklärte der stellvertretende Minister für Sport und Tourismus Michail Portnoj.

Der angenommene Erlass erweitert die Möglichkeiten für die visafreie Einreise für Touristen. Ausländische Besucher des Parks „Augustow-Kanal“ dürfen sich 10 Tage ohne Visum in Grodno und Kreis Grodno aufhalten. Dasselbe gilt für die Besucher des Nationalparks „Beloweshskaja Puschtscha“ (Brest, Kreise Brest, Shabinka, Kamenez und Prushany, Gebiet Brest, Kreis Swislotsch des Gebiets Grodno). Auf solche Weise wird die visafreie Ordnung in Brest eingeführt und in Grodno von 5 auf 10 Tage verlängert.

Michail Portnoj betonte, dass es eine lang ersehnte Entscheidung ist, die einen guten Wirtschaftseffekt bringt. Dies wird schon am Beispiel des visafreien Augustow-Kanals bestätigt. Innerhalb eines Jahres haben die Region über 50 Tsd. visafreie Touristen besucht. Vor der Einführung der visafreien Ordnung kamen dort etwa 4,7 Tsd. ausländische Gäste an. Die touristische Flut sei um mehr als das Zehnfache angewachsen, stellte er fest. Die touristischen Ausgaben machten etwa 12 Mio. USD aus. Nach Prognosen muss diese Zahl um das Drittel mit der Einführung der visafreien Ordnung steigen.

Der stellvertretende Minister hob hervor, dass die Ausländer, die das Land besuchten, ihre selbstständige Meinung über Belarus bilden und sich überzeugen können, dass es ein sicheres Land mit einer guten touristischen Infrastruktur ist. Die Verlängerung der visafreien Ordnung trägt zur Entwicklung der Sport- und Medizintourismus bei. „Wenn der vorige Erlass über Augustow-Kanal das Wachstum der touristischen Flut um mehr als das Zehnfache stimulierte, so hoffen wir dieselbe Entwicklung auch im Gebiet Brest“, sagte Michail Portnoj. Es ist möglich, dass Grodno zu einer Alternative für Vilnius und Brest für Warschau wird. Dieser Erlass gebe unserem Land einen sehr guten Effekt, schlussfolgerte er.

Der Erlass Nr. 462 „Über visafreie Ein- und Ausreise der ausländischen Bürger“ tritt ab 1. Januar 2018 in Kraft. In Brest und Gebiet Brest, Grodno und Gebiet Grodno steigt die Anzahl der Grenzübergänge für die visafreie Einreise dank Grenzübergängen auf Eisenbahnhöfen und Flughäfen.

Zurzeit darf man sich ohne Visum bis auf drei Tage in Beloweshskaja Puschtsch und bis auf 5 Tage in der Umgebung des Augustow-Kanals aufhalten.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Ehrenmal für die Nazi-Opfer in Rossony
22 Juni, 16:35 Fotoreportage
Lukaschenko trifft IAAF-Präsidenten
22 Juni, 09:33 Präsident
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk