Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Außenminister vertritt Belarus in Veranstaltungen in Brüssel zum 10. Jahrestag der EaP

Politik 04.05.2019 | 11:12
Wladimir Makej. Archivfoto
Wladimir Makej. Archivfoto

MINSK, 4. Mai (BelTA) – Außenminister Wladimir Makej wird Belarus in den Veranstaltungen der „Östlichen Partnerschaft“ vertreten, die in Brüssel am 13./14. Mai stattfinden. Das gab der Leiter der Abteilung für Information und digitale Diplomatie des Außenministeriums, Anatoli Glas, einem BelTA-Korrespondenten bekannt.

„Zunächst möchte ich bestätigen, dass die belarussische Seite Einladungen an die Adresse des Präsidenten von Belarus zu den bevorstehenden Veranstaltungen in Brüssel im Zusammenhang mit dem 10. Jahrestag der Östlichen Partnerschaft erhalten hat. Was die belarussische Delegation angeht, ist die Teilnahme des Präsidenten der Republik Belarus nicht geplant. Das Staatsoberhaupt hat den Außenminister beauftragt, Belarus während dieser Veranstaltungen zu vertreten“, bemerkte der offizielle Vertreter des Außenministeriums.

„Wie wir mehrmals betont haben, ist Belarus nicht nur an der vollwertigen Teilnahme an der Östlichen Partnerschaft interessiert, sondern beteiligt sich aktiv an der Umsetzung dieser Initiative. Wir betrachten sie als ein nicht konfrontatives und pragmatisches Instrument für die Entwicklung des Dialogs und die gegenseitig vorteilhafte Zusammenarbeit mit der Europäischen Union“, sagte Anatoli Glas.

Der Pressesekretär des Außenministeriums wies darauf hin, dass es bestimmte Entwicklungen und Errungenschaften im Rahmen der „Östlichen Partnerschaft“ gibt. Gleichzeitig ist das Potenzial der Initiative, insbesondere im Hinblick auf die Entwicklung der bilateralen belarussisch-europäischen Beziehungen, nicht ausgeschöpft.

„Wir hoffen, dass in naher Zukunft im Zuge der Erfüllung der Hauptziele und -aufgaben der „Östlichen Partnerschaft“ sowohl auf multilateraler als auch auf bilateraler Ebene die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, die dem Präsidenten einen vollwertigen Besuch in Brüssel erstatten lassen“, resümierte Anatoli Glas.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk