Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Fissenko vor UNESCO-Exekutivrat: Europaspiele 2019 sind wichtig für den Weltfrieden

Politik 10.04.2019 | 19:30

MINSK, 10. April (BelTA) – Der belarussische Botschafter in Frankreich, Ständiger Vertreter des Landes bei der UNESCO Igor Fissenko sprach in der Plenarsitzung des UNESCO-Exekutivrates über die 2. Europäischen Spiele 2019 in Minsk und ihre Bedeutung für die Aufrechterhaltung von Frieden in der Region. Das teilte die belarussische Botschaft in Frankreich mit.

Belarus sei seit 65 Jahren ein UNESCO-Mitglied, sagte Fissenko. Der Staat bemühe sich ausgewogen und konsequent um die Durchsetzung der UNESCO-Grundsätze: Förderung von Wissenschaft, Bildung, Kultur und Sport für das Allgemeinwohl. „In diesem Zusammenhang machte der belarussische Vertreter darauf aufmerksam, welche bedeutende Rolle die anstehenden Europäischen Spiele 2019 für den Sport, aber auch für den Frieden in der Region einnehmen“, hieß es aus der Botschaft.

Fissenko dankte UNESCO für eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Belarus. Im Rahmen des Internationalen Hydrologischen Programms der UNESCO wurden im März 2019 Fördergelder in Höhe von über 12 Millionen USD für die gemeinsame Verwaltung der Flüsse Bug und Neman zugesagt.

Themen der aktuellen Sitzung des UNESCO-Exekutivrates sind die Reform der Organisation, die Planung des Etats für den Zeitraum 2020-2021 und die Vorbereitung auf die UNESCO-Generalkonferenz im November 2019.

Belarus ist seit 2017 Mitglied des UNESCO-Exekutivrates.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk