Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Mongolei an belarussischen Erfahrungen in Landwirtschaft und Industrie interessiert

Politik 06.09.2019 | 09:04
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 6. September (BelTA) - Die Mongolei ist an belarussischen Erfahrungen in Landwirtschaft und Industrie interessiert. Das gab der Pressedienst des Außenministeriums im Anschluss an die vierte Runde der Konsultationen zwischen Außenministerien beider Staaten bekannt, die heute in Minsk stattfand.

Der stellvertretende Außenminister, Andrej Dapkjunas, vertrat die belarussische Seite, die von der Mongolei - die stellvertretende Außenministerin, Battsetseg Batmunkh.

Die mongolische Vizeaußenministerin hofft auf weitere fruchtbare Zusammenarbeit zwischen beiden Staaten auf der internationalen Arena sowie auf Unterstützung des belarussischen Außenministeriums bei der Übernahme reicher belarussischer Erfahrungen in Landwirtschaft und Industrie. Andrej Dapkjunas versicherte seine mongolische Kollegin der allseitigen Hilfe seitens des belarussischen Außenministeriums auf vielen Gebieten, die zur Entwicklung der bilateralen Zusammenarbeit beitragen.

Während der Konsultationen berieten die Seiten über die Agenda der bilateralen Kooperation, waren mit politischen Kontakten und interparlamentarischer Zusammenarbeit zufrieden. Sie bestätigten auch gegenseitiges Bestreben der beiden Staaten zur Vergrößerung des Warenumsatzes zwischen Belarus und der Mongolei. Man ging auch auf die Vorbereitung und Durchführung von gegenseitigen Besuchen auf der hohen und Gipfelsebene ein. Die Seiten machten auf die Wichtigkeit der gemeinsamen Kooperationsprojekte in Transport und Logistik, Landwirtschaft im bilateralen und multilateralen Format aufmerksam.

Andrej Dapkjunas und Battsetseg Batmunkh diskutierten über die politische Lage in den Regionen Zentral- und Osteuropas, nordöstlichen und südöstlichen Asien. Sie bestätigten, dass man langfristige politische und Geschäftskontakte für effiziente Nutzung des Industrie- und Transitpotenzials beider Staaten für den Eintritt in die Märkte der Nachbarstaaten aufnehmen muss.

Der belarussische Vizeaußenminister wies auf die Ähnlichkeit der Initiativen der Staatsentscheidungsträger von Belarus und der Mongolei zur Förderung eines breiteren Dialogs für Sicherheit und Zusammenarbeit im eurasischen Raum hin.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk