Mobile Version
EG
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko besucht „Naftan“: Belarussische Ölindustrie steht im Fokus

Präsident 07.06.2019 | 10:10

NOWOPOLOZK, 7. Juni (BelTA) – Präsident Alexander Lukaschenko wird im Rahmen seiner Arbeitsreise im Gebiet Witebsk die Ölraffinerie „Naftan“ OAO besuchen und sich mit der Entwicklung der Region und der Ölindustrie vertraut machen.

Der belarussische Staatschef wird über die modernen technologischen Verfahren in der Raffinerie und über die Montage neuer Anlagen informiert.

Der Ölkonzern „Belneftechim“ teilte gegenüber BelTA mit, dass „Naftan“ mit dem Einsatz einer neuen Anlage zur langsamen Verkokung von Dunkelöl (Erdölrückständen) eine bessere Verarbeitungsqualität von Öl erreichen kann und mit Raffineriekoks ein neues Produkt auf den Markt bringt. Der Reffineriekoks wird in der Zementindustrie und in der Energie als Brennstoff verwendet. Die Anlage kostet knapp über $1 Milliarde.

In der Raffinerie „Naftan“ wird Alexander Lukaschenko eine Beratung zur Modernisierung belarussischer Ölverarbeitungsbetriebe und zur Steigerung der Ölproduktexporte durchführen.

In diesem Jahr baut auch die Ölraffinerie in Mosyr eine Anlage zur Hydrokrackung schwerer Erdölrückstände.

Belneftechim informierte, dass die Kosten für die beiden Anlagen (in Nowopolozk und Mosyr) fast $2,2 Milliarden betragen. Dabei handelt es sich um sehr wichtige Projekte, die noch nie in Belarus umgesetzt worden waren. Alle Bau- und Montagearbeiten werden in diesem Jahr abgeschlossen.

Mit seinem neuen Projekt zur Verkokung von Dunkelöl, das es nur einmal in der GUS gibt, wird OAO „Naftan“ die Produktion von Leichtölen auf 70% erhöhen und eine 90%-Ölverarbeitungstiefe erreichen. Der Komplex ist nach dem neuesten Stand der Technik errichtet, hier wurden Geräte und Anlagen führender Branchenproduzenten aus Italien, Frankreich, Russland, den USA, Japan, Schweden, Großbritannien verwendet.

Im Industrieoutput der Region Witebsk hat die OAO „Naftan“ einen Anteil von 50,4%, landesweit liegt dieser Wert bei 7,4%. Der Anteil der Raffinerie Mosyr an der Gesamtindustrie der Region Gomel liegt bei 37,5%, für das ganze Land beträgt dieser Anteil 8%.

Lukaschenko fordert von der Leitung des Gebiets Witebsk klare Entwicklungsstrategie für die RegionLukaschenko fordert von der Leitung des Gebiets Witebsk klare Entwicklungsstrategie für die Region
"Sie müssen Probleme lösen und strategisch denken. Sie brauchen einen bestimmten Plan, eine Strategie ähnlich wie in der Landwirtschaft."

Lukaschenko über Kompensationsgespräche mit Russland wegen Lieferung schmutzigen ÖlsLukaschenko über Kompensationsgespräche mit Russland wegen Lieferung schmutzigen Öls
Das verschmutzte russische Öl habe die Raffinerie in Mosyr erreicht, „Naftan“ habe aber schnell reagiert und die Auslastung seiner Betriebe wesentlich gesenkt, hieß es

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk