Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

550 Jahre Auffindung der Gottesmutterikone von Shirowitschi: Patriarch Kyrill kommt zu Feierlichkeiten

Gesellschaft 21.11.2019 | 13:06
Gottesmutterikone von Shirowitschi.
Gottesmutterikone von Shirowitschi.

MINSK, 21. November (BelTA) – Der Patriarch von Moskau und ganz Russland Kyrill wird an den Feierlichkeiten anlässlich der 550-jährigen Auffindung der Gottesmutterikone von Shirowitschi und der 500-jährigen Gründung des stauropegialen Hl.-Mariä-Entschlafens-Männerklosters teilnehmen. Die beiden Heiligtümer gelten als nationales Kulturerbe von Belarus und gehören zu den geistigen Symbolen des belarussischen Volkes. Das sagte Prorektor für Forschung an der Minsker Priesterakademie und am Minsker Priesterseminar, Alexander Slessarew, heute auf der Pressekonferenz in Minsk.

„Im Jahr 2020 wird das belarussische Exarchat mehrere Jubiläen feiern. Am 20. Mai finden auf dem Territorium des Männerklosters in Shirowitschi die Hauptveranstaltungen statt. Im Beisein des Vorstehers der Russischen Orthodoxen Kirche, des Patriarchen von Moskau und ganz Russland Kyrill, wird es einen feierlichen Gottesdienst und anschließend die Sitzung des Heiligen Synods der ROK geben“, sagte Slessarew.

In verschiedenen Diözesen des Landes finden im Laufe des Jahres Veranstaltungen und Treffen statt. In allen Gebietszentren und in der Hauptstadt sind wissenschaftlich-praktische Konferenzen, Ausstellungen, Rundtische, Lesungen, Festivals und Stadtführungen geplant. Über die Geschichte des orthodoxen Glaubens, die Rolle des Christentums im geistigen Leben der Gesellschaft und über die Gottesmutterikone von Shirowitschi wird in zahlreichen TV- und Rundfunkbeiträgen erzählt.

Lektor des Minsker Priesterseminars, Priestermönch Jewstafi Chalimankow erzählte auf der Pressekonferenz, dass sich die Ikone während der Feierlichkeiten im Kloster befinden wird. „Wir werden sie nicht transportieren, weil sie sehr zerbrechlich ist. Bei einem Brand im 16. Jahrhundert erlitt sie einen Schaden. Die Restaurationsarbeiten sind fast unmöglich, denn Jaspis ein sehr zerbrechliches Material. Außerdem wollen wir die Freude von der Begegnung mit der Ikone im Kloster nicht trüben. Für die Veranstaltungen im Beisein vieler Menschen nehmen wir die Kopie der Ikone, die 1996 angefertigt wurde“, führte er aus.

Die Gottesmutterikone von Shirowitschi ist nicht nur als eine wundertätige Darstellung bekannt, sondern stellt eine historisch und kulturell einmalige Erscheinung dar. Die Ikone wird sowohl von Orthodoxen als auch von Katholiken geehrt. Die Ikone wird im Mariä-Entschlafens-Männerkloster aufbewahrt, einem der größten Architekturensembles aus dem 17.-18. Jahrhundert.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk