Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus bietet Armenien Gründung von Montagebetrieben für Aufzüge und Traktoren an

Wirtschaft 24.09.2018 | 17:25
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 24. September (BelTA) – Belarus schlägt Armenien vor, Montagebetriebe für Aufzüge und Traktoren zu gründen. Diese Möglichkeit wurde heute beim Treffen des Vorsitzenden der Repräsentantenkammer der Nationalversammlung von Belarus, Wladimir Andrejtschenko, mit der armenischen Delegation um den Vizevorsitzenden der Nationalversammlung Armeniens, Eduard Scharmasanow, besprochen. Das teilte ein BelTA-Korrespondent mit.

Der Sprecher nannte einige Vorschläge, die das Interesse der armenischen Seite erwecken konnten. „Diese Fragen betreffen die Organisation der Montagebetriebe für Aufzüge“, sagte Wladimir Andrejtschenko. Er fügte hinzu, in Jerewan sei ein ernstes Programm zu ihrem Austausch geplant. Er sagte, belarussische Spezialisten könnten an der Umsetzung dieses Programms teilnehmen.

Noch eine vielversprechende Richtung ist der Montagebetrieb für belarussische Landtechnik, insbesondere Traktoren. Die Kooperation in diesem Bereich ist aktuell. Armenien beschäftigt sich mit der Neuausrüstung der agrarindustriellen Komplexe und kauft belarussische Traktoren regelmäßig an.

Wladimir Andrejtschenko sagte, Belarus und Armenien hätten in diesem Jahr den 25. Jahrestag der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen gefeiert. In dieser Zeit sei es gelungen, viel Erfolg zu erreichen. Die beiden Länder würden die Beziehungen pflegen, die auf der Freundschaft, der gegenseitigen Verständigung und Achtung gegründet sind. „Es ist wichtig, dass wir immer einen offenen Dialog geführt haben. Das Zusammenwirken wurde immer auf die produktive Entwicklung der Zusammenarbeit abgezielt“, bemerkte der Sprecher.

„Wir wollen die Zusammenarbeit in allen Richtungen weiter entwickeln“, unterstrich der Vorsitzende der Repräsentantenkammer.

Ihren Beitrag leistet auch die belarussisch-armenische Kommission für die Zusammenarbeit der Parlamente beider Länder. Ihre Sitzungen finden regelmäßig statt. Die Parlamentarier helfen die Kontakte zwischen Ministerien und Business aufzunehmen. „Das alles lässt das gegenseitige Handelsvolumen steigern. Im Jahr 2017 stieg es um mehr als 35% auf rund $43 Mio. gegenüber 2016. In diesem Jahr bleibt die positive Dynamik erhalten“, so Wladimir Andrejtschenko.

Eduard Scharmasanow stimmte zu, dass die beiden Länder ein großes Potenzial in den Handels- und Wirtschaftsbeziehungen haben. Die armenischen Parlamentarier zeigten sich interessiert an der Organisation der Montagebetriebe. Sie wollen ihre Umsetzung fördern.

Wie berichtet dauert der Besuch der Parlamentsdelegation Armeniens in Belarus bis zum 26. September.

Die Delegation um den Vizevorsitzenden der Nationalversammlung Armeniens, Eduard Scharmasanow, nimmt an der ordentlichen Sitzung der belarussisch-armenischen Kommission für die Zusammenarbeit der Parlamente beider Länder teil. Auf dem Programm stehen Treffen im Gebietsexekutivkomitee Brest sowie Besuche einer Reihe von Betrieben in Minsk und Brest.

Während des Treffens beraten die Seiten eine Reihe von humanitären Fragen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk