Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Außenministerin Ecuadors über Beziehungen mit Belarus: Noch mehr erreichen

Politik 18.05.2018 | 12:48

MINSK, 18. Mai (BelTA) – Belarus und Ecuador haben vieles erreicht. Man muss aber noch mehr für die Entwicklung von Beziehungen tun. Das erklärte die Ministerin für Auswärtige Angelegenheiten und Migration Ecuadors, María Fernanda Espinosa Garcés, heute beim Treffen mit dem belarussischen Außenminister, Wladimir Makej, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Belarus und Ecuador feiern in diesem Jahr den 25. Jahrestag der Beziehungen. Innerhalb von diesen Jahren erreichten wir vieles. Man muss noch mehr für die Entwicklung und Stärkung von Beziehungen tun“, sagte María Fernanda Espinosa Garcés.

Sie bemerkte, für sie sei eine große Ehre, sich zu einem offiziellen Besuch in Belarus aufzuhalten. Die Diplomatin überbrachte dem belarussischen Volk und der belarussischen Regierung einen Gruß vom ecuadorianischen Präsidenten Lenín Moreno.

„Ich kam nach Belarus, damit wir unsere erreichten Vereinbarungen revidieren können“, fügte María Fernanda Espinosa Garcés hinzu.

Wladimir Makej wies darauf hin, der Präsident von Belarus lege großen Wert auf die Entwicklung der Kooperation mit Ecuador. Das erklärte der belarussische Staatschef beim Treffen mit dem Außenminister dieses Landes.

Beim Treffen mit dem Präsidenten wurden konzeptuelle Fragen des Ausbaus der bilateralen Beziehungen erörtert. Die Minister berieten bei den Verhandlungen konkrete Schritte zu ihrer Entwicklung.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk