Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Müttersterblichkeit in Belarus in 10 Jahren um das Zehnfache gesunken

Gesellschaft 09.11.2017 | 19:05

MINSK, 9. November (BelTA) – In den letzten 10 Jahren hat sich die Müttersterblichkeit in Belarus um das Zehnfache reduziert. Das sagte Chefärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Gesundheitsministeriums Julia Sawotschkina auf der Konferenz der Gynäkologen und Neonatalogen in Minsk.

„Die Müttersterblichkeit in Belarus ist in den letzten 10 Jahren um das Zehnfache gesunken. Wir können darauf stolz sein. Die perinatale Mortalität sinkt ebenfalls – in den letzten Jahren weist sie 3,4 bis 3,4 Promille auf“, informierte Sawotschkina.

„In Belarus lassen sich Trends beobachten, die in der ganzen Welt Einzug gehalten haben“, bemerkte die Chefärztin. „Die Zahl von Frauen im Fertilitätsalter sinkt, das Heiratsalter steigt und somit bekommen Frauen ihr erstes Kind später als früher. Heute liegt dieser Wert bei 25-26 Jahren und tendiert weiter nach oben. Deshalb ist jede Schwangerschaft und jede Entbindung ein großer Wert.“

Heute gewinne die Familienplanung, der Gesundheitsschutz mit den Schwerpunkten Schwangerenfürsorge, Risikofaktoren für Infertilität, Früherkennung und rechtzeitige Behandlung von Infertilität an Priorität.

Gynäkologen und Neonatalogen aus Belarus, Nachbarstaaten, Portugal, Deutschland, Israel sind am 9.-10. November zu einer Konferenz in Minsk zusammengekommen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk